Detail: MIETZUSCHUSS: Prüfen Sie Ihren Anspruch auf Wohngeld!

iStock-932278678_c_marchmeena29

 

Zum Jahreswechsel soll das Wohngeld reformiert werden. Dann soll es nicht nur mehr Geld geben, sondern auch für mehr Menschen. So lange muss man aber nicht warten. Bereits vor zwei Jahren wurden die Einkommensgrenzen und das Wohngeld erhöht.

Viele würden also Wohngeld bekommen, wissen es aber gar nicht.

Der schnell Online-Check könnte sich also auszahlen!

 

 

Schon in der Corona-Krise hat sich gezeigt: Obwohl rund eine Million Haushalte in Deutschland die Voraussetzungen erfüllten, haben sich nur rund die Hälfte den staatlichen Mietzuschuss geholt. Gehören Sie vielleicht auch dazu? Dann können wir Ihnen nur ans Herz legen: Prüfen Sie am Besten gleich online, ob Sie Anspruch auf Wohngeld haben. Falls ja: Beantragen Sie bei Ihrem Bezirksamt den Mietzuschuss. Zurzeit erhalten Wohngeldberechtigte im Schnitt 177 Euro pro Monat. Das sind keine Almosen. Das Geld steht ihnen per Gesetz zu und niemand muss sich dafür schämen!

Hier kann man ganz einfach seinen Anspruch prüfen:

wohngeld.org

wohngeldrechner hamburg

test.de/wohngeld

 

Wohngeld: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wer bekommt Wohngeld?

Wohngeld erhalten alle Mieter in Deutschland als Mietzuschuss, deren Einkommen als gering eingestuft wird und die keine anderen Sozialleistungen oder Beihilfen erhalten. Dazu zählen auch

  • Studierende und Auszubildende
  • Rentnerinnen und Rentner
  • Arbeitnehmende in Kurzarbeit
  • alle, die Arbeitslosengeld I erhalten

Haushalte, die Hart IV erhalten, haben keinen Anspruch auf Wohngeld, da die Wohnkosten bereits in den Sozialleistungen enthalten sind.

Wie viel Wohngeld gibt es?

Das Wohngeld wird individuell berechnet und richtet sich nach der Anzahl der Haushaltsmitglieder und deren Einkommen sowie der Höhe der Miete. Im Durchschnitt erhalten Wohngeldberechtigte derzeit 177 Euro pro Monat. Darin enthalten ist auch eine Energiekostenpauschale.

Wie lange wird Wohngeld bezahlt?

In der Regel wird das Wohngeld für zwölf Monate gewährt, beginnend mit dem Monat, in dem der Antrag gestellt wird. Danach muss ein neuer Antrag gestellt werden. Sollte sich in der Zwischenzeit das Einkommen, die Miete oder die Anzahl der Haushaltsmitglieder ändern, muss die Wohngeldstelle informiert werden.

Wie kommt man an Wohngeld?

In Hamburg muss das Wohngeld bei der Wohngeldstelle des jeweils zuständigen Bezirksamts beantragt werden. Die Formulare gibt es vor Ort und online.  

Spielt die Wohnungsgröße eine Rolle?

Nein.

Muss ich erst meine Ersparnisse aufbrauchen, bevor ich Wohngeld bekomme?

Nicht, wenn sie folgende Grenzen nicht überschreiten: 60.000 Euro für Antragstellende und 30.000 Euro für jedes weitere Haushaltsmitglied.

Wo gibt‘s weitere Infos?

hamburg.de/wohngeld

wohngeld.org

Wer kann mir beim Antrag helfen?

Haben Sie Fragen zu Ihrer Wohnungsgröße oder zur Nutzungsgebühr, melden Sie sich einfach per Telefon oder E-Mail bei unserem Team in der Hausbewirtschaftung. Benötigen Sie Hilfe beim Ausfüllen des Antrags, stehen Ihnen gern Julie Müller und Dirk Konstanzer aus dem Sozialen Management zur Seite. 

Alle Kontaktdaten finden Sie hier.