Detail: Vertreterversammlung in Zeiten von Corona

In diesem Jahr ist leider so vieles anders, so auch unsere jährliche Vertreterversammlung, die immer Anfang Juni stattgefunden hat. 

Wegen der Kontaktbeschränkungen und auch aus Fürsorge gegenüber unseren Vertreterinnen und Vertretern haben wir schon die Vertreterinformationsveranstaltung, die immer 4-6 Wochen vor der Vertretersammlung stattfindet, absagen müssen. Leider, denn der Austausch mit unserer Vertreterversammlung ist uns sehr wichtig.

Auch die diesjährige ordentliche Vertreterversammlung durfte aufgrund der Corona-Gesetzgebung nicht, wie gewohnt, als Versammlung Anfang Juni 2020 im Besenbinderhof stattfinden. Erstens waren Versammlungen dieser Art immer noch verboten und zweitens wollten wir auch hier die Gesundheit unserer Mitglieder der Vertreterversammlung nicht gefährden.

In diesem besonderen Fall gibt uns die Corona-Gesetzgebung die Möglichkeit, die Vertreterversammlung im schriftlichen Umlaufverfahren stattfinden zu lassen. Dieses Verfahren hatten Vorstand und Aufsichtsrat bei ihrer vorbereitenden Sitzung am 7. Mai 2020 gemeinsam beschlossen.

Dies war übrigens nach den Corona-Gesetzgebungen auch der einzige Weg, dass wir eine Dividende beschließen und auszahlen durften.  Für Vorstand und Aufsichtsrat ein ganz wichtiger Punkt, denn in Zeiten, wie diesen, wollten wir unseren Mitgliedern ihre Dividende nicht vorenthalten und dann noch aus formalen Gründen. Es gibt viele Mitglieder, die in Kurzarbeit und schlimmer noch, arbeitslos geworden sind und alle brauchen ihr Geld. Auch die Auseinandersetzungsguthaben von Mitgliedern, die unsere Genossenschaft verlassen, konnten auf dieser Basis ausgezahlt werden.

Den Mitgliedern der Vertreterversammlung sind Mitte Mai die Tagesordnung, wie auch der vorläufige Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht 2019/2020, zugegangen. Alle Mitglieder, auch die Ersatzvertreter*innen, die regelmäßig an den Versammlungen teilnehmen, hatten dann die Möglichkeit, schriftlich Fragen zu den Tagesordnungspunkten zu stellen. Hiervon wurde rege gebraucht gemacht. Die Genossenschaft hat alle Fragen ausführlich beantwortet. An dem schriftlichen Umlaufverfahren haben dann 54 der 63 Vertreter*innen teilgenommen. Die Genossenschaft erhielt bei allen Punkten der Tagesordnung die Zustimmung aus der Vertreterversammlung.

Auf dieser Basis konnte dann auch die Dividende, die wieder mit 4% der Geschäftsguthaben dotiert ist und die Auseinandersetzungsguthaben ausgezahlt werden. Als einziger Tagesordnungspunkt mussten die Wahlen zum Aufsichtsrat verschoben werden. Dieses geht nur in einer Präsenzveranstaltung, die wir baldmöglichst nachholen werden. Wir bedanken uns bei unserer Vertreterversammlung für das Vertrauen und auch für die vielen Kommentierungen zu unseren Schreiben, wie gut dieses Verfahren für alle Beteiligten war.

Wir hoffen, nächstes Jahr ist alles wieder normal, denn eines ist sicher: Es fehlt der Austausch mit der Vertreterversammlung.