Energetische Modernisierungen: Unser Programm läuft weiter...

Farbkonzept für die Wohnanlage Horner Weg/Von-Heß-Weg/Am Elisabethgehölz
Farbkonzept für die Wohnanlage Langenfort/Bendixensweg/Fuhlsbüttler Straße

Knapp 700 Wohnungen haben wir bereits energetisch modernisiert und damit für die künftigen Entwicklungen auf dem Energiesektor fit gemacht. Unsere dort wohnenden Mitglieder erleben die Ergebnisse nicht nur an den neuen Fassaden und dem angenehmeren, gleich mäßigeren Wohnraumklima, sondern besonders zum Jahresbeginn, wenn die Heizkostenabrechnungen ins Haus kommen und viel Heizenergie – und damit viel Geld gegenüber „damals“ – ein gespart wurde. Jetzt führen wir unser Programm mit zwei Großmoderni sierungen in Hamm und Barmbek weiter.

114 Wohnungen in Hamm:
Wohnanlage Horner Weg Von-Heß-Weg Am Elisabethgehölz

Jedes Bauvorhaben ist individuell und damit anders. Hier sind natürlich auch wieder die Außenwände zu dämmen, neue Fenster einzusetzen, die oberste und unterste Geschossdecke zu dämmen und eine Lüftungsanlage einzubauen. Hier hatten wir jedoch bereits vor zehn Jahren die Balkone erneuert und vergrößert. Im ersten Moment eine Vereinfachung, dachten wir. Aber die Vorschriften aus der Energieeinsparverordnung hatten sich in der Zeit so verschärft, dass wir nicht mehr die marktübliche Dämmung zwischen die Hausfassade und die Stützen der Balkone bekamen, obwohl wir damals 20 Zentimeter Luft gelassen hatten. Wir brauchten also eine Sonderlösung. So wählten wir zusammen mit unserem eingeschalteten Energieberater eine spezielle Polyurethan- Dämmung, die eine nochmals bessere Dämmung bei gleichzeitig dünnerem Aufbau bot. Zusammen mit den kerami - schen Verblend-Riemchen mussten wir hierfür jedoch eine Sondergenehmigung bei der Stadt Hamburg beantragen, die wir nach etlichen Prüfungen auch erhalten haben.

Auch wesentlich dickere Dämmungen an der Kellerdecke und im Fußbodenaufbau im Dachgeschoss sind jetzt vorzusehen. Hier macht es sich unangenehm bemerkbar, dass dadurch Durchgangshöhen deutlich eingeschränkt werden. Die zwingend vorgeschriebene Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung erweitert ebenfalls das Modernisierungsprogramm. Der Nutzen der Lüftungsanlage wird aber schnell von unseren Mitgliedern bemerkt. Das Wohnraumklima ist beständig besser, da auch nutzerunabhängig die feuchte und verbrauchte Luft aus den Wohnungen ausgetauscht wird. Dadurch wird das Schimmelrisiko erheblich gemindert. Auch eine Erfahrung aus den vorangegangenen Modernisierungen.

Die Voraussetzungen zum Beginn der Arbeiten sind abgeschlossen. Die Baugenehmigungen, Angebote, Aufträge und Terminpläne liegen vor. Jetzt muss „nur“ noch losgelegt werden. Die Fertigstellung ist für den Spätherbst 2015 vorgesehen.

74 Wohnungen in Barmbek:
Wohnanlage Langenfort Bendixensweg Fuhlsbüttler Straße

Die Wohnanlage wurde 1953 erbaut und benötigt eine deutliche Auffrischung für die Zukunft. Allerdings ist schon Eini ges passiert in den letzten Jahren. In fast 40 Prozent der Wohnungen haben wir bereits Bäder, Küchen und die Elek tro anlagen erneuert. Im kleineren Wohnblock, der in unmittelbarer Nähe der Barmbeker-Ring- Brücke (Ring 2) liegt, wurden im Rahmen des Schallschutzprogramms der Freien und Hansestadt Hamburg bereits die Fenster in den Wohnungen erneuert. Allerdings bleibt das Manko: Für heutige Anforderungen sind die Mauern nicht ausreichend gegen Wärmeverlust gedämmt, wodurch mehr Heizenergie verbraucht und zu viel Kohlendioxid ausgestoßen wird. Um das zu ändern und auch das Wohnumfeld zu verbessern, werden wir voraussichtlich ca. 3 Millionen Euro in unsere Wohnanlage in Barmbek mit ihren 74 Wohnungen investieren.

Neben dem Austausch der Fenster im Langenfort und in der Fuhlsbüttler Straße werden auch die obersten Geschossdecken und Kellerdecken gedämmt. Zusätzlich nutzen wir die Gelegenheit, um alle Kelleraußenwände abzudichten. Selbstverständlich erhält die Wohnanlage eine Fassadendämmung. Die Straßenseiten und die Giebel werden mit keramischen Belägen verkleidet, die den backsteintypischen Anblick Barmbeks unterstreichen. Die Gartenseite wird verputzt. Dazu werden alle vorhandenen Balkone abgebrochen, neu erstellt und nach Möglichkeit deutlich vergrößert. Auch werden alle Mittelwohnungen – bis auf die Wohnungen zur Barmbeker-Ring-Brücke – erst malig einen Balkon oder eine Terrasse erhalten. Die vorhandenen Balkone der Erdgeschosswohnungen im Block Langenfort 8 bis 18 werden statt durch neue Balkone durch Terrassen mit Gartenzugang ersetzt.

Weiterhin werden die Heizzentralen teilerneuert und jeweils mit einer zusätzlichen Solarthermieanlage zur Unterstützung der Warmwasserbereitung ausgestattet. Ab - schlie ßend wird ein hydraulischer Abgleich aller Heizungen vorgenommen. Der Endenergieverbrauch (Heizung ohne Warmwasser) von jetzt knapp 138 kWh je Quadratmeter dürfte voraussichtlich durch die umfassenden Maßnahmen um die Hälfte reduziert werden können, was alle Mitglieder deutlich bei den Nebenkosten spüren sollten. Abschließend werden die Außenanlagen völlig neu gestaltet.

Die Arbeiten werden wir in diesem Jahr beginnen und voraussichtlich im kommenden Jahr abschließen können. Um die Nutzungsgebühren weiterhin attraktiv gestalten zu können, haben wir Förder mittel der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) und der Kredit anstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt.

Wir freuen uns schon auf die Ergebnisse. Und dann heißt es wie beim Fußball: Nach der Modernisierung ist vor der Modernisierung. Unser Programm läuft weiter...

Zuständigkeitsfinder

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Öffnungszeiten

Mo. bis Do. 7:30 - 17:00 Uhr
Fr. 7:30 - 13:00 Uhr

Notdienstzentrale

Telefon (040) 345 110

Mo. bis Do. 17:00 - 7:30 Uhr
Fr. ab 13:00 bis Mo. 7:30 Uhr
An allen Feiertagen:
24 Stunden durchgehend

Mitglieder-Login