Cool, cooler, Anton Starflashman

Bild: Hermann Jansen
Bild: Hermann Jansen
Bild: Hermann Jansen

Kurz vor den großen Ferien war es soweit: Das Literaturfestival für Kinder „Hamburger Vorlese- Vergnügen“ ging in die zweite Runde und machte zum ersten Mal auch bei unserer „1904“ Station. Die Premiere feierten wir mit der Berliner Autorin Milena Baisch in unserem Nachbar-Treff Eimsbüttel, die unsere jungen Gäste literarisch zu einem Camping- Urlaub am See mitnahm.

Premiere: Wenn wir es genau nehmen, ist das vielleicht eine etwas optimistische Bezeichnung. Denn noch ist gar nicht klar, ob wir auch beim nächsten Hamburger VorleseVergnügen zu den Gastgebern zählen. 36 Autoren in 6 Tagen standen in diesem Jahr zwar auf dem Programm. Veranstaltet wird das Festival aber vom Autorenteam Hamburger Lesezeichen, dem Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V. und dem Hamburger Verkehrsverbund. „Dadurch haben wir so viele tolle Veranstaltungsorte zur Verfügung, dass die Lesungen verlost werden“, erklärt der Leiter unserer Hausbewirtschaftung Harald Fuchs und freute sich um so mehr, dass unsere „1904“ diesmal mit von der Partie war. Aber nicht nur wir sind auf das Wohlwollen Fortunas angewiesen. „Man muss schnell sein, um überhaupt Karten zu bekommen“, erzählte Lena Brauckmüller. „Wenn man dann noch eine bestimmte Lesung im Auge hat, wird es noch schwieriger.“ Trotzdem pokerte die Lehrerin der Grundschule am Kiefernberg und ließ ihre Schüler entscheiden, wo es hingehen soll. Sie wählten die Geschichte, die sie am Spannendsten fanden und letztlich gab es ja auch ein Happy End: Mit der Klasse 3a aus Harburg und der Klasse 3d der Albert-Schweitzer- Grundschule aus Klein Borstel hatten wir insgesamt 44 Gäste, die andächtig der Geschichte von Milena Baisch lauschten…

Ach was, andächtig! Das war weder von der Autorin gewollt, noch hätte es wohl Anton gefallen. Der Titelheld ihres preisgekrönten Buchs „Anton taucht ab“ ist nämlich besonders cool. Schon ganze neun Jahre alt, findet er so was wie Mensch-ärgere-Dich-nicht-spielen toootaaal peinlich! Computerspiele und Action-Filme findet er aber super. Und wenn er gerade darauf keine Lust hat, denkt er sich neue Geschichten für seinen Superhelden „Anton Starflashman“ aus.

Die Camping-Ferien mit Oma und Opa stellt er sich dann auch so vor: Vor dem Fernseher und dem Computer herumgammeln, Chips futtern und ertrinkende Kinder aus dem Swimmingpool retten. Doof nur, dass Oma und Opa ganz andere Pläne haben: Sie haben einen Camping- Platz ausgesucht ohne Pool. Baden ist nur im See angesagt und da schwimmen Fische und Algen herum. Echt eklig! Wie soll denn Anton Starflashman da Kinder retten? Darauf hatten unsere jungen Zuhörer auch keine Antwort, dafür aber auf viele andere Fragen. Milena Baisch las nämlich nur stückchenweise aus ihrem Buch vor. Wie die kleinen und großen Abenteuer, die Anton erlebte, weitergingen, konnten die Schüler raten. Nicht nur das kam richtig gut an. „Echt klasse Buch“, meinten Lasse und Tim (beide 9) nach der Veranstaltung und waren ganz gespannt, wie es weitergeht. Lasse nahm sich sogar vor, sein Taschengeld zu sparen, „dann kann ich mir das Hörspiel kaufen“. Ole (9) und Lisa (10) gefielen an der Geschichte besonders der Titelheld. „Der macht so auf cool, ist es aber gar nicht. Das ist echt witzig.“ Oder wie Anton sagen würde: Karramba!

Übrigens: Anton Starflashman hat eine eigene Seite auf Facebook und freut sich über jede neue Freundin und jeden neuen Freund!

Zuständigkeitsfinder

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Öffnungszeiten

Mo. bis Do. 7:30 - 17:00 Uhr
Fr. 7:30 - 13:00 Uhr

Notdienstzentrale

Telefon (040) 345 110

Mo. bis Do. 17:00 - 7:30 Uhr
Fr. ab 13:00 bis Mo. 7:30 Uhr
An allen Feiertagen:
24 Stunden durchgehend

Mitglieder-Login